Wundern Sie sich nicht über Begrifflichkeiten, die Ihnen bisher vielleicht noch nicht begegnet sind.

Ein Punkt unserer Firmenphilosophie ist: einheitliche Sprache und klare Kommunikation. Warum sollten wir 'Hans' nicht auch so nennen, wenn er so heißt?

Darum heißt bei uns z.B. Canephora auch Canephora und nicht wie er landläufig immer genannt wird Robusta.

Denn Canephora ist die Sorte und damit der Überbegriff vieler verschiedener und bei uns wirklich toller Kaffeevarietäten, der eben auch Robusta zugeordnet wird. Leider hat man in der Vergangenheit andere Canephora-Arten (zu Unrecht) nicht berücksichtigt, sodass die Bezeichnung 'Robusta' diese Überbegrifflichkeit erworben hat. Wir versuchen das Rad wieder zurückzudrehen und Robusta bekommt den Stellenwert, den er hat- eine von vielen Varietät des Canephora.

 

Wir werden uns bemühen, alle Begrifflichkeiten auf diesen Seiten zu erläutern. Ist Ihnen dennoch der ein oder andere Begriff oder Zusammenhang unklar, freuen wir uns auf Ihren Hinweis und Ihre Kontaktaufnahme.


varietätenrein

Ein Begriff über den sich trefflich streiten liese...

Bei uns heißt varitätenrein: Kaffee einer einzigen Art und Varität von einem einzigen Feld einer einzigen Plantage aus einem einzigen Land.

Schwierig? Nicht wirklich, vergleicht man es mit Wein (der geneigte Weinkenner möge mir meine nachfolgenden rudimentären Weinkenntnisse verzeihen, ich bin aber immer offen, für konstruktive Kritik!):


  1. Beim Wein unterscheidet man grundsätzlich erstmal zwischen Weißwein und Rotwein.

    Adaptiert man das auf Kaffee so kann man zwischen Arabica und Canephora (den beiden gängigsten Sorten) unterscheiden. Hier zur Info: es gibt neben diesen beiden Sorten noch Weitere die Insider kennen, aber aktuell noch nicht so ganz 'marktgängig' sind. Wir warten, was da die Zukunft bringt.

  2. Dann wird nach Land unterschieden.

    Das ist beim Kaffee nicht anders.

  3. Beim Wein ist die nächste Differenzierung der Winzer.

    Kaffee wird in Produzenten und/ oder Kaffee-Farmen unterschieden.

  4. Die Lage innerhalb des Weingutes (Winzers) kennt man als Weinberg.

    Kaffee unterscheidet sich hier in Lots. Allerdings ist das ein bisschen abhängig von der Größe des Kaffeebauern (Farm): bei großen Kaffee-Farmen gibt es sog. Estates auch innerhalb der großen Farm, so dass es da zu Bezeichnungen von Kaffeebauer und Kaffeefarm kommen kann sowie zur Lot-Bezeichnung. Neben den Namen der Lots gibt es dazu noch Angaben zu Anbauhöhe und Produktionsmenge.

  5. Beim Wein wird dann in Rebsorten unterschieden.

    Als höchstes Differenzierungsmerkmal beim Kaffee kommt dann an dieser Stelle die sog. 'Varietät': z.B. Bourbon, Catuai, Cuturra, CxR (jaja, ich weiß...) SLN 9, Old Paradenia, Pacamara, Pacas, Maragogype und die zig anderen, die es da so gibt, am besten noch mit Farbbezeichnung: vermelho für rote Kirschen oder amarello für gelbe Kirschen.

    Aber seine Sie kritisch: nicht jede hochtrabende Bezeichnung gibt das her was sie zu vorgeben scheint: typisches Beispiel ist hier der Brasil Santos: Santos ist der größte Kaffee-Verladehafen in Brasilien und theoretisch ist jeder Kaffee der aus Brasilien verschifft wird ein 'Santos'.
    Böse Zungen behaupten jedoch, das Brasil Santos die im Hafen zusammenfegten Reste verschütterter Lieferung seien;-) ich bewerte das hier nicht.

  6. Wein wird in Flaschen abgefüllt, manchmal gefiltert oder zu Champagner weiterverarbeitet.

    Kaffee wir 'aufbereitet': die geernteten Kaffeekirschen werden entweder gewaschen (washed oder fully washed, dabei wird die Kaffeekirschfrucht komplett abgewaschen), angequetscht (pulped natural) oder in der ganzen Kirsche getrocknet (natural). Dann gibt's da noch Sonderaufbereitungen wie z.B. double washed, sundried, drum-dried u.s.w.

Das war's schon im Großen und Ganzen.

Natürlich gibt es darüber hinaus noch weitere Begriffe, die Aussagen über die Beschaffenheit Ihres Kaffees geben. Grundsätzlich lässt sich aber sagen: je mehr Sie über Ihren Kaffee erfahren können, desto höher ist die Transparenz und in der Regel auch die Güte.


Trommel-Langzeit-Röstung